Gustavo Alàbiso - Asyl Mädchen Syrien

Wege nach Deutschland

Im Jahr 2015 habe ich dem Landratsamt Karlsruhe vorgeschlagen, eine Wanderausstellung zum Thema Asyl im Landkreis Karlsruhe zu machen. Das Thema wurde im Lauf des Jahres immer dramatischer. Der Höhepunkt war die Öffnung der Grenze im September 2015 für die Flüchtlinge aus Ungarn. Der Druck auf die Behörde stieg stetig zu, einerseits wegen der Zahl der Menschen die im Landkreis Karlsruhe untergebracht werden mussten andererseits weil die Angst einer Abspaltung der Gesellschaft immer konkreter wurde.

Es gab innerhalb der Kreisgrenze keine nennenswerte Angriffe auf Flüchtlinge oder auf Flüchtlingsheime, aber 500 Meter von der Kreisgrenze entfernt schon, im Remchingen wurde am 18. Juli ein gerade fertig renoviertes Gebäude, das für die Unterbringung von Flüchtlinge vorgesehen war, abgefackelt.

Wie könnte man dieses Thema sachlich und auf lokaler Ebene runterbrechen? Mit dem Journalist Benno Stieber, der für die Texte verantwortlich war, entschieden wir uns auf „Sachlichkeit“, es dürfte nicht beschönigt aber auch nicht verteufelt werden. Die Probleme waren riesig und viele Bürger verunsichert. Und auch wenn die Unterbringung der Flüchtlinge die dringliche Aufgabe darstellte, war es klar, dass die Integration dieser Menschen Jahrzehnten lang den Landkreis beschäftigt hätte.

Die Ausstellung: „Wege nach Deutschland, Flüchtlinge im Landkreis Karlsruhe“ wurde von Oliver Buchmüller grafisch umgesetzt. Auf 12 Roll-Ups 80 cm breit und 200 cm hoch wurden die unterschiedlichen Themen von der Aufnahme von Flüchtlingen, ihre Schicksale, die Planung und das Leben in eine Gemeinschaftsunterkunft, das Ehrenamt, die Sicherheit bis hin zu Integration, Einbürgerung oder Abschiebung untergebracht.

Hier können Sie das PDF herunterladen!

PDF Download - Wege nach Deutschland