300 x Karlsruhe, Bademeister Roland Hilner © Gustavo Alàbiso

300 x Karlsruhe

Im März 2015 ist das Buch „300 x Karlsruhe, Gesichter einer Stadt“, beim „Der kleine Buchverlag“ erschienen. Als Projektinitiator, Co-Herausgeber, zusammen mit dem Journalisten und Autor Benno Stieber, lag bei mir die Verantwortung die Vielfältigkeit der Bewohner dieser Stadt bildlich aufzufassen und umzusetzen.

Das Buchprojekt war von Anfang an als Zusammenarbeit zwischen mir, einem Fotografen, und elf Autoren und einem Grafiker gedacht. Unser Ziel war es der Stadt, durch ausgewählten Menschen die in ihr leben, ein Gesicht zu geben und gleichzeitig ein Zeitdokument zu erstellen. Das wurde in 126 Texten, in denen die Geschichten und die Lebenssituationen der Protagonisten beschrieben werden, und durch ebenso viele Fotos umgesetzt.

Ich habe versucht, einen Perspektivwechsel zu schaffen, wie es symbolisch das Unterwasserfoto des Bademeisters Roland Hilner zeigt. Ich konnte die Fotos ohne Formateinschränkungen aufnehmen und mich nach dem Motiv richten. Das half mir ziemlich schnell eine Handschrift zu finden und so sind die Fotos für dieses Buch stilistisch kohärent. Die Technik war für mich neu. Ich habe mit zwei Blitzköpfen, gearbeitet, die ich extra für dieses Projekt angeschafft habe. Damit konnte ich das Licht so gestalten, wie ich es brauchte. Das vorhandene Umgebungslicht habe ich benutzt, um die Atmosphäre des Ortes wiederzugeben. Das Blitzlicht habe ich als dezenten Aufheller eingesetzt oder um die Personen deutlich vom Hintergrund zu trennen.

Inhaltlich ging es um Porträts von Personen in Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit, Ihren Talenten, Funktionen oder Lebensabschnitten, und das sollte auch sichtbar gemacht werden. Im Hintergrund ist fast immer die Stadt zu sehen, es geht ja um ihren Geburtstag.

Mit den Personen verliefen die Fototermine reibungslos. Das Fotomotiv wurde miteinander besprochen auch um die zu Fotografierenden aus einer passiven Rolle zu entlassen und sie in dem Kreativ Prozess einzubeziehen. Und obwohl fast alle Bilder gestellt sind, gibt es eine klare journalistische Bildformulierung, die stilistisch im Einklang mit den Texten ist und gleichzeitig lebendig wirkt.

Mein Ziel war es, für die Leser bei jedem umblättern ein Fotoerlebnis zu bewirken. Die Fotos sollten abwechslungsreich gestaltet sein und unerwartete Perspektiven zeigen. Die Fotomotive sollten sich voneinander stark unterscheiden, in den Grundfarben, in den Jahreszeiten, in den Tageszeiten und klar in der Darstellung. Somit ist ein Rhythmus entstanden der die Texte und die Bilder vereint und Karlsruhe ein Gesicht gibt.

Das Buch wurde am 27.Februar 2015 bei einer Feier in Tollhaus präsentiert.

„300 x Karlsruhe, Gesichter einer Stadt“
Der kleine Buchverlag (Heute Lauinger Verlag), ISBN 978-3-7650-0300-4

300 x Karlsruhe auf Facebook

Bei Amazon kaufen